Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebšude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Geschichte und Politik >> Geschichte

Seite 1 von 1

freie Plätze Archäologie

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Fr., 3.9., 19.00 Uhr )

In diesem Semester wird eine theoretisch-praktische Einf√ľhrung in die allt√§glichen Sachg√ľter unserer vor- und fr√ľhgeschichtlichen Vorfahren gegeben. Es sind praktische √úbungen mit mindestens zwei Exkursionen integriert.
Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

wenige Plätze verfügbar Griechische Geschichte des Altertums im Überblick, Teil 2

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 303, ab Fr., 1.10., 16.30 Uhr )

Mit der Etablierung des K√∂nigreichs Makedonien im Norden Griechenlands um 340 v. Chr. trat die Entwicklung der griechischen Geschichte des Altertums in ihre hellenistische Phase: Nach den Eroberungsfeldz√ľgen Alexanders des Gro√üen (334 - 324 v. Chr.) und seinem Tod in Babylon (323 v. Chr.) etablierten sich vom Indus bis nach Nordgriechenland hinein verschiedene hellenistische Nachfolgerk√∂nigreiche des gro√üen Makedonenherrschers. Diese Gesellschaften mit ihren zentralen Metropolen und St√§dten wurden im 3. und 2. Jahrhundert v. Chr. zum Katalysator von √∂konomischer Prosperit√§t, kultureller und wissenschaftlicher Bl√ľte. Die Veranstaltung wird sich mit diesem "H√∂hepunkt der griechischen Geschichte" des Altertums befassen. Behandelt wird die Zeit von der Mitte des vierten Jahrhunderts v. Chr. bis zur Einbeziehung Griechenlands und des √∂stlichen Mittelmeerraumes in das Herrschaftsgef√ľge des R√∂mischen Reiches seit dem 2. Jahrhundert v. Chr.

freie Plätze Wie alles anfing: Kassels Entwicklung vom Königshof zur Stadt

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 24.3., 18.00 Uhr )

Im Jahr 913 trat Kassel aus dem Schatten der Schriftlosigkeit. Eine ausgestellte Urkunde bezeugt den Aufenthalt des reisenden K√∂nigs Konrad I. Andere Orte im Kasseler Becken blieben jedoch vorerst bedeutsamer. Im 12 Jahrhundert fiel Niederhessen und damit Kassel an die Th√ľringischen Landgrafen. Zur Sicherung der Anspr√ľche gegen den Mainzer Erzbischof und sp√§ter gegen√ľber Th√ľringen erfolgte der Ausbau zur befestigten Stadt. Einen wichtigen Abschluss fand diese Entwicklung mit der dritten Stadterweiterung im 14. Jahrhundert, in deren Zusammenhang der Druselturm errichtet wurde. Auf Basis des historischen Hintergrunds wird die Stadtentwicklung am Beispiel noch vorhandener Bauwerke und Stra√üenz√ľgen erl√§utert.

In Kooperation mit Gegen Vergessen - F√ľr Demokratie e. V.

Veranstaltung ohne Anmeldung Auf dem rechten Auge - immer noch - blind?

(, , ab Do., 31.3., 18.00 Uhr )

Dass Polizei und Verfassungsschutz bei der Verfolgung von Straftätern mit neonazistischer Gesinnung nicht sonderlich erfolgreich waren, ist bekannt. Doch wie sieht es mit der Ahndung solcher Straftaten durch die deutsche Justiz aus? Greift sie hart durch oder lässt sie eher Milde walten?
Ronen Steinke, promovierter Jurist, Autor und politischer Redakteur der S√ľddeutschen Zeitung, wird die Rechtsprechung analysieren und beurteilen, ob der Vorwurf aus der Weimarer Republik, die Justiz sei auf dem rechten Auge blind, auch heute noch berechtigt ist.
Eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum Kassel und der Kasseler Initiative NACHGEFRAGT

Zu der Veranstaltung ist eine Anmeldung mit Adresse und Telefonnummer bis spätestens zwei Werktage vorher per Mail an ev.forum.kassel@ekkw.de erforderlich.

freie Plätze Die lange Geschichte der Kasseler Frauenbewegung

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 7.4., 18.00 Uhr )

Wussten Sie, dass Kassel im 19. Jahrhundert, gemessen an der EinwohnerInnenzahl, eine reiche und mitgliederstarke Frauenbewegung aufzuweisen hatte? Dass sich im Jahr 1869 gleich zwei wichtige Frauenvereine gegr√ľndet haben, die bis zum Ersten Weltkrieg die Geschicke der Stadt ma√ügeblich beeinflusst haben? Und das auch in den 1970er Jahren hier in der hessischen "Provinz" einiges los war? In diesem Vortrag soll es um die lange Geschichte der Kasseler Frauenbewegung zwischen dem 19. und 21. Jahrhundert gehen, um Themen, Aktionen und wichtige Protagonistinnen.

Eine Kooperation mit dem AddF - Archiv der deutschen Frauenbewegung, Forschungsinstitut und Dokumentationszentrum, Kassel und Gegen Vergessen - F√ľr Demokratie e. V.

Veranstaltung ohne Anmeldung Ravensbrück 1939-1945: Christliche Frauen im Konzentrationslager

(Kassel, Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, ab Mo., 2.5., 10.00 Uhr )

Christliche Frauen wurden von den Nationalsozialisten verhaftet, weil sie sich aufgrund ihrer Geisteshaltung kritisch oder oppositionell gegen√ľber dem NS-Regime verhalten hatten. Mit ihnen werden Vielfalt und Diversit√§t unterschiedlicher konfessioneller Kulturen in Europa zum Thema: Die H√§ftlinge stammten aus r√∂misch-katholischen, griechisch- und russisch-orthodoxen sowie verschiedenen reformatorisch-protestantischen Milieus. Dreizehn von ihnen, die in das KZ Ravensbr√ľck verschleppt wurden, werden in der Ausstellung portr√§tiert.

Au√üerdem widmet sich die Ausstellung der weitestgehend verborgenen Religiosit√§t im Lager und fragt nach der religi√∂sen Praxis im lokalen Umfeld des KZ Ravensbr√ľck. Kurzportr√§ts √ľber den damals amtierenden Pastor bzw. die ihn ersetzenden Pfarrverwalter erg√§nzen hierf√ľr die wenigen bislang bekannten Fakten.

Eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum Kassel, Archiv der deutschen Frauenbewegung, Evangelische Bank, Evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck, Gedenkst√§tte Breitenau, Stadtbibliothek Kassel, Volksbund Deutsche Kriegsgr√§berf√ľrsorge e. V.

freie Plätze Wir standen nicht abseits!

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 19.5., 18.00 Uhr )

Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus war jahrzehntelang f√ľr die deutsche Gesellschaft ein sehr schwieriges Thema. Dieser Umstand hat massive Auswirkungen auf die Wahrnehmung, man k√∂nnte auch sagen Nicht-Wahrnehmung von Frauen im Widerstand.
Im Vortrag werden Frauen vorgestellt, die jeweils einen bestimmten Aspekt dieser komplexen Thematik anschaulich machen sollen. Was ist eigentlich Widerstand? Welchen Handlungsspielraum hatten die einzlenen? Dabei wird ihr gesamtes Leben dargestellt, um klar zu machen, dass das Thema Widerstand nicht 1945 endete, sondern dass f√ľr die √úberlebenden und die Angeh√∂rigen die Auseinandersetzung damit weitergeht - und zwar bis heute.

In Kooperation mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung, Gedenkst√§tte Breitenau, Gegen Vergessen - F√ľr Demokratie e. V. und dem Sara-Nussbaum-Zentrum

Eine Veranstaltung im Begleitprogramm der Ausstellung "1933-1945: Christliche Frauen im Konzentrationslager Ravensbr√ľck"

freie Plätze Arbeit am Geist der Zeit

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 9.6., 18.00 Uhr )

Im Mittelpunkt des Buches von Jens Flemming stehen Schriftsteller, Journalisten und Professoren, deren Pr√§gungen, Denk- und Wirkungsr√§ume vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik. Portraitiert werden au√üerdem einige der Medien, die sie zur Verbreitung ihrer Einsichten, Visionen und √úberzeugungen benutzen. Sichtbar werden Gruppenbildungen, Netzwerke, Abh√§ngigkeiten und spezifische Milieus. Berichtet wird √ľber die Anspr√ľche von Intellektuellen, √ľber die Weltbilder, die sie entwerfen und unter die Leute bringen, √ľber Konflikte, die sie ansto√üen und ausfechten, √ľber T√§ler und H√∂hen, die sie durchwandern.

In Kooperation mit der Gedenkst√§tte Breitenau und Gegen Vergessen - F√ľr Demokratie e. V.

freie Plätze Der Wiederaufbau der Kasseler Wirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 23.6., 18.00 Uhr )

F√ľr den industriellen Neuanfang Kassels nach 1945 gab es keine "Stunde Null". Mit dem raschen Wiederaufbau der zivilen Produktion erfolgte in der Nachkriegszeit bis in die 1960er Jahre hinein eine Hochphase der Kasseler Industrie, die mit der Einleitung krisenhafter Entwicklungen ab Mitte der 1970er Jahre ihr Ende fand. In der Veranstaltung sollen die Entwicklungsphasen insbesondere der Kasseler Wirtschaft, ihrer Sektoren und wichtigsten Unternehmen nachgezeichnet werden, um ein besseres Verst√§ndnis f√ľr die heutigen wirtschaftlichen Verh√§ltnisse Kassels zu bekommen, die in den letzten 30 Jahren wie die Gesamtwirtschaft Deutschlands von der Dynamik der Globalisierung gepr√§gt sind.

In Kooperation mit Gegen Vergessen - F√ľr Demokratie e. V.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Das Programmheft Herbst/Winter 2021/22

Hier k√∂nnen Sie das Programmheft Herbst/Winter 2021/22 als PDF-Datei herunterladen (ca. 8,6 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchst√∂bern. 

Was beginnt heute?

Dezember 2021
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
  1 2 345
6 78 9 10 11 12
13 141516 1718 19
20 21 2223242526
2728293031  

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Pl√§tze verf√ľgbar
wenige Pl√§tze verf√ľgbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
vhs Cloud
telc