Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Philosophie I Religion I Ethik

Kursangebote >> Kursbereiche >> Philosophie I Religion I Ethik

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "John Rawls - Eine Theorie der Gerechtigkeit" (Nr. 04001) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte ĂĽberprĂĽfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 1

auf Warteliste Emmanuel Lévinas – Ethik als erste Philosophie

(, Online, ab Di., 20.4., 20.00 Uhr )

Der 1906 in Kaunas, Litauen geborene Emmanuel Lévinas, der bei Husserl und Heidegger studierte und in seiner späteren Wahlheimat Frankreich die Phänomenologie bekannt machte, gehört zu den herausragenden Denkern des 20. Jahrhunderts. Auf die fundamentale Krise der Humanität in diesem Jahrhundert antwortet er mit einem „Humanismus des anderen Menschen“.
Die Begegnung mit dem Anderen, dessen „Antlitz“ wir uns nicht entziehen können, und die unbedingte Verantwortung, die aus dieser Beziehung zum Anderen entsteht, stellt für Lévinas den Ausgangspunkt zu einer Neubegründung des „Ethischen“ dar, welche nicht mehr, wie die ganze bisherige philosophische Tradition, vom Subjekt ausgeht, sondern von dem, was es nicht ist, dem Anderen. Erst die Begegnung mit dem Anderen schafft die Subjektivität des Subjekts, wobei wir nach Lévinas immer schon Verantwortung für den Anderen tragen.
Gemeinsam wollen wir uns in diesem Kurs dem anspruchsvollen und inspirierenden Denken von Lévinas annähern.

Emmanuel Lévinas, Die Spur des Anderen. Untersuchungen zur Phänomenologie und Sozialphilosophie. Freiburg/München 1999

freie Plätze Woran wir glauben! Rundgang durch die Gotteshäuser Kassels

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 308, ab Do., 16.9., 16.15 Uhr )

Eine von Religionen geprägte Gesellschaft kommt ohne Orte der Begegnung, des Rituals und des Gebetes nicht aus. Unterschiede und Gemeinsamkeiten gilt es zu entdecken und zu verstehen. Mit dem Religionssoziologen Christian Klobuczynski erkunden die Teilnehmer im ersten Teil des Seminars eine Kirche, eine Synagoge und eine Moschee. Gewährt werden Einblicke in Lehre, Gemeindestruktur und Gottesdienst.

In der Fortsetzung des Seminars im Frühjahr 2022, entdecken die Teilnehmer die Welt der christlichen Konfession. Was ist katholisch, was orthodox und was sind eigentlich Freikirchen? Geschlagen wird ein Spannungsbogen, der tiefe Einblicke in die persönliche Frömmigkeit geben wird.

freie Plätze John Rawls - Eine Theorie der Gerechtigkeit

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409, ab Di., 21.9., 20.00 Uhr )

In diesem Jahr wäre der US-amerikanische Philosoph John Rawls 100 Jahre alt geworden. Zudem erschien vor 50 Jahren sein frühes Hauptwerk „Eine Theorie der Gerechtigkeit“. Auch ohne diese äußerlichen Anlässe, gibt es genug gute Gründe, sich dieses avanciertesten Vertreters der sogenannten Vertragstheorien und seiner sozialphilosophischen Überlegungen anzunehmen. Sein Verdienst besteht nicht allein darin, den für die Philosophie zentralen Begriff der Gerechtigkeit vor dem Hintergrund moderner Gesellschaften aktualisiert zu haben. Er schärfte außerdem das Bewusstsein dafür, dass Stabilität und Einigkeit eines Gemeinwesens auf der allgemeinen „Anerkennung einer vernünftigen politischen Gerechtigkeitskonzeption“ begründet sein müssen, um gegen destruktive und die demokratische Gesellschaft gefährdende Tendenzen gewappnet zu sein. Das Konzept von Rawls überwindet eine bloß utilitaristische, am eigenen Nutzen orientierte Ethik und geht von der Gesellschaft als einem „System der Kooperation“ aus. Diese Kooperation basiert auf der Fähigkeit der Einzelnen, die Ansprüche anderer Gesellschaftsmitglieder zu bedenken und abzuwägen. Diese Form des zu entwickelnden Bürgersinns für Gerechtigkeit sieht Rawls als „wesentliche Bedingung einer anständigen Gesellschaft“ an, ohne den diese in den Naturzustand des bellum omniun contra omnes zurückfallen würde.

John Rawls, Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt/M. 1975

freie Plätze Online: Islam - welches Wissen hilft uns weiter?

(, Online, ab Di., 5.10., 18.30 Uhr )

Koran, Scharia, Ramadan – das Thema Islam ist allgegenwärtig. Vorurteile und eine politische aufgeladene Debatte machen es jedoch oft schwierig, sich ein fundiertes eigenes Urteil zu bilden. Der Workshop setzt hier an und liefert Basiswissen zu den wichtigen Begriffen. Dabei gibt es Raum für das Sortieren der eigenen Gedanken und Sie können die Fragen stellen, die Sie immer schon mal stellen wollten.

Die Veranstaltung findet ĂĽber Zoom statt. Vor Beginn erhalten Sie den Link per Mail zugesendet.

freie Plätze Online: Dauerthema Islam - warum eigentlich?

(, Online, ab Di., 19.10., 18.30 Uhr )

Über Islam zu sprechen, hat Auswirkungen: Es prägt Bilder über Menschen, kann Ängste schüren, aber auch Vorurteile abbauen. Dabei ist es wichtig, die (koloniale) Historie und den Kontext der Debatte zu berücksichtigen. Im Workshop wird diese Debatte eingeordnet, und es wird verhandelt, wann Kritik wichtig ist, und wo sie Rassismus reproduzieren kann. Ziel ist, die Teilnehmenden zur Reflexion ihrer eigenen Rolle anzuregen und Sie dabei zu unterstützen sicherer und sprachfähiger zu werden.

Die Veranstaltung findet ĂĽber Zoom statt. Vor Beginn erhalten Sie den Link per Mail zugesendet.

freie Plätze Jesus - der Mann aus Nazareth

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Mi., 10.11., 20.00 Uhr )

Jesus, Joschua, Isa. Eine historisch wenig greifbare antike Person die vor zweitausend Jahren im Nahen Osten gelebt und gewirkt hat. Außer den Quellen, die seine Anhänger nach seinem Tode hinterlassen haben, sind kaum Quellen über ihn vorhanden. Trotzdem haben die Spuren, die seine Wirkungsgeschichte hinterlassen hat, die Geschichte des Morgen und Abendlandes wie keine andere Person geprägt. An seiner Beurteilung streiten sich drei große Weltreligionen - Sohn Gottes, noch nicht der erwartete Messias oder einer der Propheten. In dem Vortrag soll seinen Spuren nachgegangen werden, unter der Fragestellung, was diese Person für uns heute bedeuten kann und warum sich an ihm heute noch die Geister scheiden.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Das Programmheft Herbst/Winter 2021/22

Hier können Sie das Programmheft Herbst/Winter 2021/22 als PDF-Datei herunterladen (ca. 8,6 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

Juli 2021
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
   1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
1213 14 1516 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 2728 2930 31 

Aktuell

freie Plätze Modern Dance
ab 30.07.2021, Kassel, Volkshochschule, Gymnastikraum
wenige Plätze verfügbar Outdoor Workout
ab 26.07.2021, Kassel, Auepark, Goldenes Tor, Menzelstr./Ecke Heinrich-Heine-Str.

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung
VHS
vhs Cloud
telc