Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Politik und Zeitgeschehen

Seite 1 von 1

auf Warteliste Themen im Gespräch

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Mo., 11.2., 9.30 Uhr )

Aktuelle und historische Themen aus Gesellschaft, Politik und Kultur werden gemeinsam ausgesucht, diskutiert und durch Hintergrundinformationen, LektĂĽre, Bild- und Filmmaterial vertieft. Hierzu werden gelegentlich Referentinnen und Referenten eingeladen. Auf Wunsch finden auch Ausstellungs - und Theaterbesuche, Besichtigungen und Exkursionen statt.

freie Plätze Themen im Gespräch

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 102, ab Mo., 11.2., 11.15 Uhr )

Aktuelle und historische Themen aus Gesellschaft, Politik und Kultur werden gemeinsam ausgesucht, diskutiert und durch Hintergrundinformationen, LektĂĽre, Bild- und Filmmaterial vertieft. Hierzu werden gelegentlich Referentinnen und Referenten eingeladen. Auf Wunsch finden auch Ausstellungs-und Theaterbesuche, Besichtigungen und Exkursionen statt.

freie Plätze Themen im Gespräch

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304, ab Mi., 20.2., 10.40 Uhr )

Aktuelle und historische Themen aus Gesellschaft, Politik und Kultur werden gemeinsam ausgesucht, diskutiert und durch Hintergrundinformationen, LektĂĽre, Bild- und Filmmaterial vertieft. Hierzu werden gelegentlich Referentinnen und Referenten eingeladen. Auf Wunsch finden auch Ausstellungs und Theaterbesuche, Besichtigungen und Exkursionen statt.

freie Plätze Funkkolleg "ReligionMachtPolitik" - Präsenzprüfung

(Kassel, Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19, Saal, ab Sa., 15.6., 14.00 Uhr )

Derzeit keine Informationen verfĂĽgbar

freie Plätze Zeitenwende - die schwierigen Anfangsjahre der Weimarer Republik

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Wolfhagen, Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr. 1, ab Do., 15.8., 10.00 Uhr )

Diese Wanderausstellung ist die Fortsetzung der im Jahr 2015 gezeigten Präsentation zum 1. Weltkrieg. In ihr beschäftigen sich Reters und Hoffman mit den schwierigen Anfängen der ersten deutschen Demokratie. Die Jahre 1918/19 waren Jahre eines gewaltigen politischen Umbruchs, gekennzeichnet durch den verlorenen Weltkrieg, die Abdankung Kaiser Wilhelms II., revolutionäre Unruhen, die Weimarer Verfassung als Basis für die erste Demokratie in Deutschland sowie den Versailler Vertrag mit seinen Folgewirkungen durch die darin festgeschriebene Kriegsschuld Deutschlands. Die junge Republik hatte Gegner auf beiden Seiten des politischen Spektrums. Dabei musste sich die SPD gegen die KPD durchsetzen, revolutionäre Unruhen von links wiederum wurden bekämpft durch die rechtsradikalen Freikorps, die vor politischen Morden nicht zurückschreckten. All dies fand seinen Höhepunkt im sogenannten „Krisenjahr“ 1923, als die Inflation bizarre Ausmaße annahm und erst durch eine Währungsreform gestoppt werden konnte.
In dieser zwischen wirtschaftlicher Not und neuer Lebenslust taumelnden Zeit gab es einen selten erlebten Aufschwung der KĂĽnste, und nicht zuletzt wurde die gesellschaftliche Stellung der Frauen neu definiert.
Wie war die politische Situation in Wolfhagen, gab es gesellschaftliche Umbrüche, gab es „wilde 20er Jahre“ in Wolfhagen? Diesen Fragen soll in einem regionalen Ausstellungsschwerpunkt nachgegangen werden, der von Beate Bickel und ihrem Team sowie Schülern der Wilhelm-Filchner-Schule erarbeitet wurde.

freie Plätze Leben ohne Kohle - Industriekultur und Strukturwandel

(Hofgeismar, Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, ab Fr., 23.8., 14.00 Uhr )

Leben ohne Kohle - die Fotografien zeigen das Ruhrgebiet im ausklingenden Kohle-Stahl-Zeitalter:
Weg von der Montanindustrie, aber wohin? Wie geht es weiter nach der Schließung der letzten Zeche, wenn die Transformation einer ganzen Region vollzogen sein muß? Reichen alte Zechen als aufgehübschte Orte, die sich vor allem an Touristen und die Freizeitgesellschaft adressieren, für ein „Leben ohne Kohle“? Reicht die Vermarktung des Erbes der Montanindustrie für das Leben nach der Kohle? Kann das Ruhrgebiet im Wettbewerb der Städte und Regionen mithalten? Reicht Kulturindustrie statt Industriekultur?
25 Jahre lang begleitet Thomas Pflaum das sich verändernde Ruhrgebiet - von 1993 bis zum Dezember 2018, wenn der Deckel auf den letzten Pütt kommt. Gefördert wird die Arbeit durch ein Stipendium der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. 2018 wurde sie vom Forum Geschichtskultur Ruhr ausgezeichnet.

Veranstaltung ohne Anmeldung Leben ohne Kohle

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.Anmeldung nur persönlich im Philipp-Scheidemann-Haus (Holländische Str. 72-74) möglich.
Öffnungszeiten: Mo + Di 09:00 - 13:00 Uhr; Do 14:00 - 16:30 Uhr oder nach VereinbarungFür unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Hofgeismar, Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, ab Fr., 23.8., 20.00 Uhr )

Leben ohne Kohle - die Fotografien zeigen das Ruhrgebiet im ausklingenden Kohle-Stahl-Zeitalter:
Weg von der Montanindustrie, aber wohin? Wie geht es weiter nach der Schließung der letzten Zeche, wenn die Transformation einer ganzen Region vollzogen sein muß? Reichen alte Zechen als aufgehübschte Orte, die sich vor allem an Touristen und die Freizeitgesellschaft adressieren, für ein „Leben ohne Kohle“? Reicht die Vermarktung des Erbes der Montanindustrie für das Leben nach der Kohle? Kann das Ruhrgebiet im Wettbewerb der Städte und Regionen mithalten? Reicht Kulturindustrie statt Industriekultur?

Veranstaltung ohne Anmeldung Zeitenwende: Die schwierigen Anfangsjahre der Weimarer Republik

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Wolfhagen, Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr. 1, ab Di., 27.8., 19.30 Uhr )

Die Jahre 1918/19 waren in Deutschland eine Zeit des politischen Umbruchs: Nachdem die militärische Frühjahrsoffensive gescheitert war, leitete General Ludendorff mit der Forderung nach Waffenstillstand und der Parlamentarisierung der Regierung das Ende des langen Krieges und das Ende der Monarchie ein. Der November-Aufstand der Matrosen führte zu einem Machtwechsel: Wilhelm II. sah sich zur Abdankung veranlasst und ging ins Exil. Am 9.11. wurde gleich zweimal die Republik ausgerufen. Der letzte kaiserliche Reichskanzler übergab Ebert (SPD) die Regierungsgeschäfte, ein „Rat der Volksbeauftragten“ übernahm provisorisch die Regierung. Nachdem die radikale Linke durch den Spartakus-Aufstand erfolglos versucht hatte, eine Entscheidung in ihrem Sinne herbeizuführen, erbrachten die Wahlen zur Nationalversammlung ein deutliches Votum für die parlamentarische Demokratie.
Filmdokumente werden zur Vergegenwärtigung und zum Verständnis dieser wichtigen und ereignisreichen Zeit beitragen.

freie Plätze Carlsbahn Hümme - Carlshafen linkes Ufer: Eine Beradelung

(Hofgeismar, Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, ab So., 8.9., 9.30 Uhr )

Von der Diemel an die Weser wird auf der historischen "Carlsbahn" geradelt, die einst nicht nur die Residenz Cassel mit der Weser "zollfrei" verbinden sollte. Ausgangspunkt ist der Bahnhof Hümme. Unterwegs wird es vierminütige Stationenvorträge geben zu Themen wie "Eisenbahnbau und Politik", "Steine und Holz - Güter auf der Bahn", "Ländliche Erschließungsbahn", "Fahrschüler und Kurgäste". Beiträge von Teilnehmenden sind ausdrücklich willkommen. Nach einer Einkehr in Bad Karlshafen (nicht im Preis) können die Radler mit dem Bus ab Bad Karlshafen um 13:14 Uhr (mit Fahrradträger!) zurückfahren (nicht im Preis), oder wieder nach Hümme radeln.
Begrenzte Gruppengröße!

auf Warteliste Bildungsurlaub: Aktiv im dritten Lebensalter

(Kampen/Sylt, Jugendseeheim des Landkreises Kassel, ab So., 10.11., 9.00 Uhr )

Die Krise der Arbeitsgesellschaft wirkt sich auch massiv auf den Ăśbergang von der Arbeitswelt in den Ruhestand aus. Vorruhestand, Altersteilzeit, Heraufsetzung des Rentenalters sind nur einige der Stichworte in diesem Zusammenhang.
Erwartungen und Sorgen, aber auch Lebensziele für die "Zeit danach" sollen thematisiert werden und ebenso, welche Möglichkeiten es gibt, sich auf den Lebensabschnitt als Rentner bzw. als Rentnerin vorzubereiten.
In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft "Arbeit und Leben".
Der 1. und letzte Tag sind An-/Abreise.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Das Programmheft FrĂĽhling/Sommer 2019

Hier können Sie das Programmheft FrĂĽhling/Sommer 2019 als PDF-Datei herunterladen (ca. 9,5 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

April 2019
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
1234567
8 9 1011 12 1314
15161718192021
2223 2425 26 27 28
29 30      

Aktuell

freie Plätze Entspannung mit Klangschalen
ab 27.04.2019, Baunatal-Altenbauna, vhs-Haus Am Erlenbach, Saal
freie Plätze Gewaltprävention für Mädchen (12-15 Jahre)
ab 25.04.2019, Kassel, WingTsun, Sickingenstr. 10
freie Plätze Bergparkgenüsse
ab 27.04.2019, Kassel, Bergpark Wilhelmshöhe, Treffpunkt: vor dem Gewächshaus

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc