Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Geschichte

Seite 1 von 3

freie Plätze Die Bibel - Offenbarung oder erzählende Literatur? Teil V

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 104, ab Do., 7.2., 15.00 Uhr )

Dieser Kurs befasst sich mit der Gesetzgebung Moses und den Lebensumständen in dieser Zeit (2 Mose/Exodus 21-40)
Anhand von ausgewählten Bibeltexten wollen wir herausfinden, inwieweit die Texte göttliche Offenbarungen beinhalten oder Geschichten bzw. Geschichtserzählungen darstellen. Eine besondere Rolle wird dabei die Person des Erzählers spielen und der Bezug zu den geschichtlichen Ereignissen.

freie Plätze Archäologie

(Kassel, Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111, ab Fr., 15.2., 19.00 Uhr )

In diesem Semester wird eine theoretisch-praktische Einführung in die alltäglichen Sachgüter unserer vor- und frühgeschichtlichen Vorfahren gegeben. Es sind praktische Übungen mit mindestens zwei Exkursionen integriert.
Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

auf Warteliste Keltenzeit im Norden Hessens

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Di., 26.2., 19.30 Uhr )

Über fünf Jahre haben wir in unserem Vhs-Kurs „Antike Reisewege im hessischen Mittelgebirge“ vorgeschichtliche Heer- und Handelsstraßen sowie römische Marschwege erforscht. Über Hessen hinaus auch in Ostwestfalen, Südniedersachsen und Westthüringen.
Jetzt möchten wir die Eisenzeit (Hallstattzeit, Latenezeit, Römische Kaiserzeit) im Norden Hessens unter die Lupe nehmen.
Beginnend bei unserem „Hausberg“, dem Dörnberg, haben wir über den Christenberg bei Marburg und die Milseburg in der Rhön, bis zur Amöneburg alleine 21 befestigte Höhensiedlungen aufgelistet.
Dazu kommt noch ein gutes Dutzend Siedlungen und Gräberfelder, von denen wir glauben, dass es sich lohnen könnte, auch die mal anzuschauen.
An acht Kursabenden sammeln wir alle über die behandelten Orte erhältlichen Informationen, bereiten diese entsprechend auf und erkunden dann auf vier Exkursionen die geschichtlichen Stätten.
Bei unserer Suche nach geschichtlichen und archäo-logischen Informationen setzen wir - das ist eine tolle Erfahrung aus unseren letzten Kursen - auf die Suchstärke der Teilnehmer. Diese haben in den letzten Kursen eine Findkraft (im Internet) bewiesen, die unschlagbar ist.
Zu den Exkursionen bilden wir Fahrgemeinschaften.

Exkursionstermine:
2.3., 16.3., 30.3., 6.4. 2019.

freie Plätze Einführung in die Familienforschung

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409, ab Di., 26.2., 16.15 Uhr )

Dieser Kurs vermittelt Ihnen praxisorientiert die Grundlagen der Genealogie. So bekommen Sie Hilfe für die Entdeckung der Geschichte der eigenen oder anderer Familien. Hierbei erfahren Sie auch einiges über die Wappen-, Siegel- und Ordenskunde, über die Anfertigung eines Stammbaums, über Berufe, Namen, Titel und historische Ereignisse. Wenn Sie sich bereits mit Familienforschung beschäftigen, wird dieser Kurs eine gute Ergänzung sein und Ihnen die Möglichkeit geben, eigene Erfahrungen einzubringen.

Veranstaltung ohne Anmeldung AFFAIRE BLUM, DEFA 1948, Regie: Erich Engel

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, Filmladen, Goethestr. 31, ab Do., 21.3., 18.00 Uhr )

AFFAIRE BLUM aus dem Jahr 1948 ist einer der besten Filme der unmittelbaren Nachkriegszeit. Er basiert auf einem Roman von Robert Adolf Stemmle. Geschildert wird ein authentischer Fall, der sich in Magdeburg 1926 zugetragen hat. Ein jüdischer Fabrikant wird des Mordes verdächtigt, obwohl er völlig unschuldig ist. Dahinter steckt ein latenter bis offensiver Antisemitismus innerhalb des Justizsystems.
Die ehemaligen Lagerfriedhöfe in Kassel-Niederzwehren sind Zeugnisse des massenhaften Sterbens im Ersten Weltkrieg. Denn Tote gab es auch jenseits der Front. In der Führung geht es um die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers, zu dessen Areal der Friedhof ursprünglich gehörte. Daneben stehen die Gräber selbst im Mittelpunkt, die den heutigen Besucher sofort mit Fragen konfrontieren: Warum sieht der britische Friedhof so anders aus als der russische? Warum liegen hier Tote aus beiden Weltkriegen bestattet? Wir gehen gemeinsam auf die Suche nach Antworten.
Treffpunkt: Eingang zum britischen Friedhof, Kassel-Niederzwehren/ auf dem Keilsberg (Bitte folgen Sie der Beschilderung ab der Tankstelle in der Frankfurter Str. 345, 34134 Kassel.)
Die FĂĽhrung wird durchgefĂĽhrt durch die Regionalbeauftragte Hessen Nord Maike Bartsch

Eine Veranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Verbindung mit der vhs Region Kassel.

Veranstaltung ohne Anmeldung Austellungseröffnung: Emmy Rubensohn, eine Musikmäzenin aus Kassel

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(, , ab So., 7.4., 17.00 Uhr )

Emmy Rubensohn (1884 - 1961) lebte auf drei Kontinenten: in Leipzig, in Kassel, Berlin, Shanghai und New York. Wo sie auch lebte, immer setzte sie sich fĂĽr Musikerinnen und Musiker ein. In ihrem Kasseler Wohnhaus beherbergte sie den Komponisten Ernst Krenek, der bei ihr unentgeltlich wohnen und den FlĂĽgel nutzen konnte. Sein Dank: Eben dort, unter dem Dach der Emmy Rubensohn und ihres Ehemanns Ernst, komponierte Krenek seinen Zweiakter Jonny spielt auf, die erfolgreichste Oper der Zwischenkriegszeit.
In der Nazizeit leitete sie die Musiksektion des jüdischen Kulturbundes Kassel, bevor sie nach Shanghai emigrierte. Auch dort nahm sie am Musikleben teil und schloss Freundschaften mit Musikern wie dem Geiger Ferdinand Adler. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand sie in New York eine neue Heimat und neue Freunde wie Dimitri Mitropoulos, den Chefdirigenten der New Yorker Philharmoniker, oder die legendäre, von ihr verehrte Alma-Mahler-Werfel.

Die Ausstellung wurde von Studierenden des Fachs Musik der Universität Siegen unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Henke (Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft) erstellt und wird vom 7. April bis zum 5. Mai 2019 im Sara-Nussbaum-Zentrum zu sehen sein.
Zur Eröffnung wird Prof. Dr. Matthias Henke einen Vortrag über das Leben und Wirken von Emmy Rubensohn halten.

Veranstaltung ohne Anmeldung Hotel Dellbrück: Autorenlesung mit Michael Göring

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, Stadtbibliothek, Viktoria-Haus, Obere Königsstr. 3, ab Mi., 10.4., 19.00 Uhr )

Sigmund Rosenbaum kommt am 1. April 1923 im westfälischen Lippstadt auf die Welt, ein jüdisches Kind, dessen Schicksal Michael Görings Roman HOTEL DELLBRÜCK eröffnet und dessen narrative Kraft den Leser bis zur letzten Zeile mitnimmt.
In „Hotel Dellbrück“ geht es um Emigration, um Identität und Heimat, auch und vor allem um geistige Heimat. Der zentrale Protagonist, Sigmund Rosenbaum, ist ein jüdischer Waisenjunge, der im Dezember 1938 als Fünfzehnjähriger mit einem der ersten Kindertransporte nach England (Cornwall) gelangt und so dem Holocaust entkommt.
1949 fällt Sigmund die Entscheidung, nach Deutschland zurückzukehren und an eben der Schule zu unterrichten, die ihn ehemals wegen seines Jüdisch-Seins gepeinigt hatte.

Kooperationspartner:
Arbeit und Leben, Deutsch-Israelische Gesellschaft, Evangelisches Forum, Gedenkstätte Breitenau, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Gegen Vergessen für Demokratie e.V., Sara-Nussbaum-Zentrum, Stolpersteine e.V.

freie Plätze Facetten des Antisemitismus

(Kassel, Evangelisches Forum (Lutherkirche), Lutherplatz, ab Do., 11.4., 19.30 Uhr )

Der Referent ist Freier Journalist und Leiter der Informationsstelle Antisemitismus Kassel im Sara-Nussbaum-Zentrum.
Eine Veranstaltung des Evangelischen Forums in Kooperation mit der vhs.

freie Plätze Über den Dächern der Uni I

(Kassel, Universität, Infopoint, Henschelstr. 4, ab Fr., 12.4., 10.00 Uhr )

Die Universität Kassel am Holländischen Platz wird von verschiedenen Aussichtspunkten erkundet. Von hier aus ist die gegenwärtige Struktur der Gebäude und Anlagen sehr gut zu erkennen. Aber auch die Geschichte dieses Stadtquartiers mit der "alten Henschelei" hat ihre Spuren hinterlassen, die nach wie vor von oben gut sichtbar sind.
Treffpunkt ist der Info-Point der Universität in der Henschelstr. 4.
Die Tour dauert zwei Stunden.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Das Programmheft FrĂĽhling/Sommer 2019

Hier können Sie das Programmheft FrĂĽhling/Sommer 2019 als PDF-Datei herunterladen (ca. 9,5 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

März 2019
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
    1 23
4 5 6 7 8 910
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuell

freie Plätze Nähwerkstatt für Erwachsene
ab 28.03.2019, Grebenstein, Nähwerkstatt Martina Petersen
freie Plätze Freude am Leben
ab 23.03.2019, Baunatal-Altenbauna, vhs-Haus Am Erlenbach, Raum 003
freie Plätze Wasserfloh und Co.
ab 23.03.2019, Kassel, Volkshochschule, Raum 404
freie Plätze Das kleine ABC der Finanzierungen
ab 22.03.2019, Kassel, Volkshochschule, Raum 409

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc