Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Geschichte

Seite 1 von 2

Die Ausstellung erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der deutschen Einheit.

Die Schau umfasst 20 Tafeln. Sie präsentiert über 100 zeithistorische Fotos und Dokumente. QR-Codes verlinken zu 18 Videointerviews mit Akteurinnen und Akteuren der Friedlichen Revolution, die auf https://zeitzeugen-portal.de zu finden sind.

Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Deren Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der den Arbeitsbereich Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung leitet.

freie Plätze Archäologische Exkursionen in Nordhessen

(Kassel, Treffpunkt: vor der vhs, Wilhelmshöher Allee 19-21, ab Sa., 20.6., 10.30 Uhr )

Die Exkursionen führen zu wesentlichen archäologischen Fundorten und Ausstellungen zur Geschichte Nordhessens in der Vor- und Frühzeit. Die Fahrten geschehen in eigener Verantwortung der Teilnehmenden mit eigenem PKW. Folgende Unternehmungen sind geplant:

- 20.6., 10:30 Uhr: Treffpunkt vor der vhs, anchlieĂźend Besuch des Hessischen Landesmuseums
- 27.6., 10.30 Uhr: Treffpunkt am Parkplatz hinter der Eissporthalle, anschlieĂźend Exkursion in die Schwalmregion
- 28.6,14.00 Uhr: Treffpunkt Hess. Landesmuseum, Vor-und frĂĽhgeschichtliche Abteilung/Foyer - Besuch des Stadtmuseums in Warburg
- 17.7., 17.00 Uhr:Treffpunkt Vorplatz Schloss „Garvensburg“ in Fritzlar-Züschen, anschließend Exkursion mit Ausrüstung zum „Lohner Kopf“

Jede Exkursion dauert etwa vier Stunden.
Veränderungen der Termine sind möglich.
I

freie Plätze Projekttag zur Kriegsgräberstätte in Niederzwehren

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 402, ab Sa., 20.6., 10.00 Uhr )

Alexej und Vasilij waren russische Kriegsgefangene und kamen im Ersten Weltkrieg ins Lager Niederzwehren. Beide sind 1915 hier gestorben und beerdigt. Allerdings gibt es für die russische Kriegsgräberstätte keine namentliche Kennzeichnung, nur ein Stein am Eingang des Friedhofes gibt zu erkennen, dass es sich hier um die letzte Ruhestätte von ca. 2000 russischen Kriegsgefangenen handelt. Nun ist es nach Auffinden von Sterbeurkunden möglich, den Toten Namen zu geben.
Nach einführender Spurensuche über die Kriegsgräberstätte können die Teilnehmer anhand der Sterbeurkunden Tonziegel mit Namen, Geburts- und Todesdatum anfertigen. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Friedhof dauerhaft angebracht.
Teilnahmezahl: maximal 15. Bitte mit Voranmeldung!
Ort: Niederzwehren, Kriegsgräberstätte auf dem Keilsberg und Raum ab 12 Uhr in der vhs zum Erstellen und Brennen der Ziegel.
Auto erforderlich! Bitte Lunchpaket mitnehmen!

Eine Veranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Kooperation mit der vhs Region Kassel
Anmeldung bis zum 28.9. 2020 unter hessen.nord@volksbund. de

freie Plätze Urwald Sababurg und Schloss Beberbeck

(, Wanderparkplatz am Schloss, ab So., 21.6., 14.00 Uhr )

Ein Rundgang auf befestigten Wegen im Urwald Sababurg dient der Einstimmung auf die Natur des Reinhardswaldes. Unweit davon liegt Schloss Beberbeck. Ursprünglich diente es als Gestüt des hessischen Kurfürsten. Höhepunkt ist der Kuppel-Rundsaal im Zentrum des Schlosses. Bei einem Rundgang um und in das Schloss sowie zum nahegelegenen ehemaligen Fruchthaus mit Atelier kann der Geschichte des Ortes nachgespürt werden.
An diesem Tag erhalten Sie einen digitalen Rundgang durch die Ausstellung "Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit". Sie können sich den Rundgang bequem von zu Hause aus zu einer beliebigen Uhrzeit anschauen.
Den Link und mehr Informationen finden Sie spätestens eine Woche vorher auf unserer Webseite unter dem Reiter vhs.digital und auf den sozialen Medien.

freie Plätze Zierenberg und Naturpark Dörnberg

(Zierenberg, Historisches Rathaus, Poststr. 20, ab So., 5.7., 14.00 Uhr )

Der Rundgang durch das historische Zentrum von Zierenberg beginnt am gotischen Rathaus von 1450, dem ältesten Hessens. In der bestens restaurierten Stadtkirche direkt nebenan ist eine außergewöhnlich reiche und guterhaltene Malerei aus dem 14. Jahrhundert (Chor) und 15. Jahrhundert (Langhaus) zu sehen. Beim Rundgang durch die Innenstadt folgen wir den Spuren des mittelalterlichen sowie des jüdischen Lebens. Den Abschluss bildet ein Abstecher zum Naturpark Dörnberg, der bei Zierenberg liegt.

auf Warteliste Bergparkgenüsse

(Kassel, Bergpark Wilhelmshöhe, Treffpunkt: vor dem Gewächshaus, ab Sa., 11.7., 14.00 Uhr )

Die Tour „Bergparkgenüsse“ bringt Ihnen den Bergpark Wilhelmshöhe nicht nur per Pedes, sondern auch geschmacklich näher. Beginnend am Großen Gewächshaus, werden Sie abseits touristischer Attraktionen über das Ökonomiegelände auf die nördliche Seite des Parks vorbei am Hexenhäuschen und dem Neuen Wasserfall entführt. An entlegenen Orten mit teilweise fantastischer Aussicht können Sie probieren, welche "Schmeggewöhlerchen" Nordhessen zu bieten hat.
Treffpunkt: Parkeingang vor dem Großen Gewächshaus
Dauer: 2 Std
Bitte ziehen Sie festes Schuhwerk an.
Die Wanderung ist nicht barrierefrei.

freie Plätze Einmal quer durch die Altstadt von Hofgeismar

(Hofgeismar, Altstädter Kirche, Altstädter Kirchplatz 5, Parkplatz, ab So., 19.7., 14.00 Uhr )

Dieser Rundgang in der Fachwerkstadt Hofgeismar führt von der Alt- zur Neustädter Kirche, dem Rathaus und durch die Innenstadt. Dabei wird auf die Ortsgeschichte eingegangen. Bei einem Abstecher soll anschließend der Gesundbrunnen mit Park, Brunnentempel und Schloss Schönburg besichtigt werden.

auf Warteliste Burgen in Niederhessen:Gudensberg, Felsberg, Heiligenberg

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(, , ab Mi., 19.8., 13.00 Uhr )

Im Mittelpunkt dieser Exkursion steht mit den beiden Burgen (Obern- und Wenigenburg) in Gudensberg die Grafschaft Maden. Diese ist als Grafschaft Hessen (vor 1180) namensgebend bis zum heutigen Bundesland. Maden und die Mader Heide lernen wir als zentralen Ort der hessischen Geschichte kennen (hess. Landtage bis 1654).
Auf der Burg Heiligenberg (seit 1186) begegnet uns der machtvolle Rivale im hessischen Stammland: das Erzbistum Mainz.
Die Grafen von Felsberg (1090 – Ende 13. Jh.) und auch die von Schauenburg sind Beispiele für das Scheitern eigener Territorialbildung. Sie unterstellen sich schließlich den Landgrafen.
Auch andere, heute kaum noch erkennbare Burgstätten werden erläutert: z. B. der Hahn bei Holzhausen oder die frühgeschichtlichen Befestigungen des Odenbergs.

Wir werden die Burgstätten zu Fuß aufsuchen. Die Wege sind nicht barrierefrei.
Der Bus startet um 13 Uhr in der Wilhelmshöher Allee vor der vhs. Dort werden wir gegen 19 Uhr wieder eintreffen.

auf Warteliste Burgen in Niederhessen: Falkenberg, Homberg, Wallenstein, Neuenstein

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(, , ab Mi., 26.8., 13.00 Uhr )

Zentrales Thema dieser Exkursion ist die Burgen- und Städtepolitik der Landgrafen von Thüringen in ihren westlichen Besitzungen. Die erstmals 1162 erwähnte Burg Hohenberg (Homberg) bauen sie seit 1190 gegen das angrenzende Gebiet der Abtei Hersfeld. Auch zum Schutz der „langen Hessen“, der Handelsstraße von Frankfurt nach Leipzig, dient die Burg Homberg.
In Falkenberg (Burg seit 1250) begegnet uns eine Adelsfamilie, die bis zu ihrem Aussterben (1613) wechselweise im Lehen von Mainz und Hessen eine Rolle spielte.
Nachdem die Grafen von Schauenburg (bei Hof) als Territorialdynasten gegenĂĽber der Landgrafschaft gescheitert waren, zogen sie sich in Randgebiete der Abtei Hersfeld im oberen Efzetal zurĂĽck. Sie nannten sich alsdann nach ihren dortigen Burgen Wallenstein und Neuenstein.

Wir werden die Burgstätten zu Fuß aufsuchen. Die Wege sind nicht barrierefrei.
Der Bus startet um 13 Uhr in der Wilhelmshöher Allee vor der vhs. Dort werden wir gegen 19 Uhr wieder eintreffen.

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Das Programmheft FrĂĽhjahr/Sommer 2020

Hier können Sie das Programmheft FrĂĽhjahr/Sommer 2020 als PDF-Datei herunterladen (ca. 8,7 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Aktuell

freie Plätze Türkçe çok güzel! A1
ab 09.06.2020, Kassel, Volkshochschule, Raum 102
freie Plätze Norwegisch für den Urlaub
ab 06.06.2020, Wolfhagen, vhs-Geschäftsstelle, Raum 102
freie Plätze Selbstheilungskräfte aktivieren
ab 07.06.2020, Baunatal-Altenbauna, vhs-Haus Am Erlenbach, Dachgeschoss
freie Plätze Hairstyling und Make-Up für jede Frau
ab 13.06.2020, Hofgeismar, vhs-Geschäftsstelle, Raum 014

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc