Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Geschichte

Seite 1 von 3

freie Plätze Antike Reisewege im hessischen Mittelgebirge

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Di., 11.9., 19.30 Uhr )

Seit fünf Jahren erforschen wir antike Reisewege, vorzeitliche Heer- und Handelsstraßen sowie römische Marschwege.
Die Marschstraßen der römischen Legionen - sowohl von Drusus als auch von Germanicus - wurden von uns intensiv untersucht. Im Jahr 2017 erschien dazu im Euregio-Verlag das Buch: Die Römer im Chattenland. Spuren römischer Präsenz in Nordhessen von Udo Schlitzberger und Klaus Fröhlich. Zahlreiche Erkenntnisse, die im Kurs gewonnen wurden, sind in das Buch eingeflossen. Wir arbeiten momentan daran, das bekannte Netz antiker Wege in Nordhessen weiter zu vervollständigen. Viele Strecken warten noch auf ihre Entdeckung.
Die ältesten Wege, die zum Teil schon in der Bronzezeit benutzt wurden, orientierten sich zwangsläufig an den naturräumlichen Gegebenheiten. Die Topographie, insbesondere der Verlauf über die Wasserscheiden auf den trockenen Rücken der Berge, Flurnamen, Bodendenkmäler und archäologische Befunde geben die wichtigsten Hinweise. Über mittelalterliche Straßen finden sich Informationen in Dokumenten, Urkunden und historischen Landkarten.
Dr. Schlitzberger wird uns als Berater weiter zur Seite stehen.
Exkursionstermine: 29.9., 26.10., 3.11., 17.11., 1.12. 2018.

freie Plätze Archäologie

(Kassel, Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111, ab Fr., 14.9., 19.00 Uhr )

In diesem Semester wird eine theoretisch-praktische Einführung in die alltäglichen Sachgüter unserer vor- und frühgeschichtlichen Vorfahren gegeben. Es sind praktische Übungen mit mindestens zwei Exkursionen integriert.
Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

freie Plätze Für gegenseitige Achtung und Verständigung… Die Anfänge der Kasseler Volkshochsc

(Kassel, Hess. Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5, ab Do., 24.1., 18.00 Uhr )

Die Kasseler Volkshochschule begann mit ihrer Bildungsarbeit im November 1919 - genau ein Jahr nach der Novemberrevolution 1918. Die Organisationsform war ein Verein. Die Mehrheit der Vereinsmitglieder, darunter viele Sozialdemokraten, stand klar hinter der Weimarer Republik.
Der Vortrag beschreibt die politischen Hintergründe und Konflikte vor und nach der vhs-Gründung in Kassel. Außerdem wird ein Schwerpunkt auf die Programme und ihre Entwicklung bis zur Auflösung der vhs durch die Nationalsozialisten gelegt.
Der Referent ist langjähriger Mitarbeiter der vhs Region Kassel in den Bereichen Geschichte und Politik.

freie Plätze Für gegenseitige Achtung und Verständigung… Die Anfänge der Kasseler Volkshochsc

(Kassel, Hess. Landesmuseum, Brüder-Grimm-Platz 5, ab Do., 24.1., 18.00 Uhr )

Die Kasseler Volkshochschule begann mit ihrer Bildungsarbeit im November 1919 - genau ein Jahr nach der Novemberrevolution 1918. Die Organisationsform war ein Verein. Die Mehrheit der Vereinsmitglieder, darunter viele Sozialdemokraten, stand klar hinter der Weimarer Republik.
Der Vortrag beschreibt die politischen Hintergründe und Konflikte vor und nach der vhs-Gründung in Kassel. Außerdem wird ein Schwerpunkt auf die Programme und ihre Entwicklung bis zur Auflösung der vhs durch die Nationalsozialisten gelegt.
Der Referent ist langjähriger Mitarbeiter der vhs Region Kassel in den Bereichen Geschichte und Politik.
In Kooperation mit dem Hessischen Landesmuseum.

Veranstaltung ohne Anmeldung Holocaust-Gedenktag

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19, Saal, ab Mo., 28.1., 10.00 Uhr )

Seit vielen Jahren gestalten SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der Jahrgangsstufe 13 der Herderschule einen Vormittag zum Gedenken an den Holocaust. Seit 2013 geschieht dies in Kooperation mit der vhs Region Kassel.
Weitere Informationen gibt Thomas Ewald, Tel.: 0561 1003 1695.

Veranstaltung ohne Anmeldung Holocaust-Gedenktag

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19, Saal, ab Mo., 28.1., 10.00 Uhr )

Seit vielen Jahren gestalten SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der Jahrgangsstufe 13 der Herderschule einen Vormittag zum Gedenken an den Holocaust. Seit 2013 geschieht dies in Kooperation mit der vhs Region Kassel.
In diesem Jahr wird das völkische Weltbild der Nationalsozialisten und seine schrecklichen Folgen geschildert werden. Außerdem werden heutige Vorstellungen von rechtspopulistischen und rechtsextremen Gruppen betrachtet und mit dem völkischen Denken der Nationalsozialisten verglichen.


Weitere Informationen gibt Thomas Ewald, Tel.: 0561 1003 1695.

Veranstaltung ohne Anmeldung Die Erben der Arisierung

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Mo., 11.2., 19.00 Uhr )

Unter "Arisierung" versteht man die Verdrängung von Juden aus dem Wirtschaftsleben in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland und in den besetzten Gebieten. Oft wurde die Enteignung jüdischer Unternehmer als Kauf inszeniert, um einen gesetzmäßigen Vorgang vorzutäuschen. Tatsächlich handelte es sich jedoch um Raub.
"Allerdings war nicht nur der Staat Nutznießer des Ausschlusses von Juden aus dem Wirtschaftsleben. Gerade in Kleinstädten begrüßten viele Geschäftsinhaber, Kaufleute und Händler, aber auch Ärzte, Anwälte und andere Selbstständige die Boykottmaßnahmen gegen jüdische Konkurrenten und deren Berufsverbot in ihren Branchen.(...) Großbanken betreuten die Arisierungsgeschäfte finanziell. (LEMO - lebendiges Museum online,
Johannes Leicht,© Deutsches Historisches Museum, Berlin, 30. September 2015)

Armin H. Flesch, freier Autor und Journalist aus Frankfurt, hat konkrete Fälle recherchiert. Dabei geht es ihm vor allem darum, wie heutige Besitzer arisierter Firmen mit dieser Vergangenheit umgehen. Außerdem stellt er die Frage, welche Bedeutung die Arisierung für das Verständnis des Holocaust in der deutschen Gesellschaft vor und nach 1945 hat. Die Ergebnisse seiner Recherchen sind erschreckend.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft fĂĽr Christlich-JĂĽdische ZUsammenarbeit und der vhs Region Kassel

Kooperationspartner:
Arbeit und Leben, Deutsch-Israelische Gesellschaft, Evangelisches Forum, Gedenkstätte Breitenau, Gegen Vergessen für Demokratie e.V., Sara-Nussbaum-Zentrum, Stolpersteine e.V.

freie Plätze Archäologie

(Kassel, Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111, ab Fr., 15.2., 19.00 Uhr )

In diesem Semester wird eine theoretisch-praktische Einführung in die alltäglichen Sachgüter unserer vor- und frühgeschichtlichen Vorfahren gegeben. Es sind praktische Übungen mit mindestens zwei Exkursionen integriert.
Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

freie Plätze Keltenzeit im Norden Hessens

(Kassel, Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111, ab Di., 26.2., 19.30 Uhr )

Über fünf Jahre haben wir in unserem Vhs-Kurs „Antike Reisewege im hessischen Mittelgebirge“ vorgeschichtliche Heer- und Handelsstraßen sowie römische Marschwege erforscht. Über Hessen hinaus auch in Ostwestfalen, Südniedersachsen und Westthüringen.
Jetzt möchten wir die Eisenzeit (Hallstattzeit, Latenezeit, Römische Kaiserzeit) im Norden Hessens unter die Lupe nehmen.
Beginnend bei unserem „Hausberg“, dem Dörnberg, haben wir über den Christenberg bei Marburg und die Milseburg in der Rhön, bis zur Amöneburg alleine 21 befestigte Höhensiedlungen aufgelistet.
Dazu kommt noch ein gutes Dutzend Siedlungen und Gräberfelder, von denen wir glauben, dass es sich lohnen könnte, auch die mal anzuschauen.
An acht Kursabenden sammeln wir alle über die behandelten Orte erhältlichen Informationen, bereiten diese entsprechend auf und erkunden dann auf vier Exkursionen die geschichtlichen Stätten.
Bei unserer Suche nach geschichtlichen und archäo-logischen Informationen setzen wir - das ist eine tolle Erfahrung aus unseren letzten Kursen - auf die Suchstärke der Teilnehmer. Diese haben in den letzten Kursen eine Findkraft (im Internet) bewiesen, die unschlagbar ist.
Zu den Exkursionen bilden wir Fahrgemeinschaften.

Exkursionstermine:
2.3., 16.3., 30.3., 6.4. 2019.

freie Plätze Einführung in die Familienforschung

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409, ab Di., 26.2., 16.15 Uhr )

Dieser Kurs vermittelt Ihnen praxisorientiert die Grundlagen der Genealogie. So bekommen Sie Hilfe für die Entdeckung der Geschichte der eigenen oder anderer Familien. Hierbei erfahren Sie auch einiges über die Wappen-, Siegel- und Ordenskunde, über die Anfertigung eines Stammbaums, über Berufe, Namen, Titel und historische Ereignisse. Wenn Sie sich bereits mit Familienforschung beschäftigen, wird dieser Kurs eine gute Ergänzung sein und Ihnen die Möglichkeit geben, eigene Erfahrungen einzubringen.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Das Programmheft Herbst/Winter 2018

Hier können Sie können das Programmheft Herbst/Winter 2018/19 als PDF-Datei herunterladen (ca. 5,4 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

Dezember 2018
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
     12
3 4 56789
10 1112 1314 1516
17 1819202122 23
24252627282930
31      

Aktuell

freie Plätze Lesen und Schreiben für Erwachsene 10
ab 17.12.2018, Hofgeismar, vhs-Geschäftsstelle, Raum 008
freie Plätze Kinder-Nähkurs mit Nähmaschinenführerschein
ab 07.01.2019, Baunatal-Guntershausen, Gemeinschaftshaus, Clubraum
fast ausgebucht Bildungsurlaub: Stressbewältigung
ab 07.01.2019, Kassel, Hermann-Schafft-Haus, Raum H.12
freie Plätze Langer Atem. Begleitworkshop für umfangreiche Schreibprojekte
ab 17.12.2018, Kaufungen-Niederkaufungen, Haus Wortwechsel

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc