Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Philosophie I Religion I Ethik

Kursangebote >> Kursbereiche >> Philosophie I Religion I Ethik

Seite 1 von 1

freie Plätze Das Unbehagen in der Kultur II

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409, ab Di., 15.9., 20.00 Uhr )

Sigmund Freud gehört zu den einflussreichsten Denkern des 20. Jahrhunderts. Seine Theorien haben nicht nur die Sicht auf den Menschen, sondern auch die Deutung von Kultur und Zivilisation verändert. Insbesondere sein spätes Werk wie der 1930 veröffentlichte Aufsatz Das Unbehagen in der Kultur belegen seinen Weg von der Medizin über die Psychologie hin zu kulturtheoretischen und philosophischen Menschheitsfragen. Freud, der u.a. von Schopenhauer und Nietzsche beeinflusst war, lässt hier deutlich Skepsis und Pessimismus bezüglich der Anstrengungen der Ratio erkennen. Gegenüber der Apologie des Irrationalismus jedoch, die sich bei vielen seiner Zeit- und Weggenossen abzeichnete und die schließlich 1933 mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Deutschland zur Staatsreligion erhoben wurde, bleibt Freud ein Mann der Aufklärung.
In diesem Kurs wollen wir zunächst Freuds Kulturkritik nachzeichnen, wichtige Stationen ihrer Rezeptionsgeschichte diskutieren und sie, last but not least, auf ihre Aktualität befragen.

Sigmund Freud, Das Unbehagen in der Kultur. Und andere kulturtheoretische Schriften.Fischer TB, ISBN 13: 9783596104536

Veranstaltung ohne Anmeldung Hölderlin, Hegel oder Schelling?

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304, ab Mi., 16.9., 20.00 Uhr )

"Das älteste Systemprogramm des deutschen Idealismus" ist der Titel eines vermutlich im Jahr 1797 entstandenen Textfragments in der Handschrift des Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Erstmals veröffentlicht wurde der Text 1917 von Franz Rosenzweig. Seit seiner Entdeckung wird dem Text große Bedeutung für die Geschichte und die Interpretation der Ursprünge der Philosophie des Deutschen Idealismus beigemessen. Zu heftigen Kontroversen hat die Frage geführt, ob Hegel und/oder einer seiner kongenialen Mitstreiter aus dem Tübinger Stift, Friedrich Wilhelm Joseph Schelling und Friedrich Hölderlin, als Verfasser anzusehen sind. Mit dem Vortrag soll eine neue Deutung der Verfasserschaft und des Textes plausibel gemacht werden.

Veranstaltung ohne Anmeldung "Eigenes" und Fremdes". Heideggers Gespräche mit Hölderlin

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304, ab Mi., 23.9., 20.00 Uhr )

Heideggers Auseinandersetzung mit Hölderlin steht nicht nur im vergangenen 20. Jh. einzigartig da. Würden wir versuchen, eine ebenbürtige Begegnung eines Denkers mit einem Dichter zu finden, dürfte allein Platons Streit mit Homer zu nennen sein. In seinen Gesprächen mit Hölderlin wiederholt Heidegger jenen „alten Streit zwischen Philosophie und Dichtung“ und begründet ihn neu. Zentrales Thema dieser Text-Gespräche ist das vielfach variierte Durchspielen des Grundgedankens, dass nur in der Auseinandersetzung mit dem „Fremden“ bzw. „Anderen“ das „Eigene“ zu sich kommen kann. Diese in sich wichtige philosophische Denkfigur, an der Heidegger seine „Kehre“ nach 1934 festmacht, sowie die eng mit ihr verknüpften idealistisch-dialektischen Wechselbezüge der „Liebe“ und des „Zwischen“ lassen sich nur auf dem Hintergrund seines vielschichtigen Diskurses zu Hölderlin begreifen, der in diesem Vortrag nachgezeichnet werden soll.

Veranstaltung ohne Anmeldung Eingedenken. Walter Benjamins "Engel der Geschichte"

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304, ab Mi., 30.9., 20.00 Uhr )

Walter Bendix Schoenflies Benjamin (* 15. Juli 1892 in Charlottenburg; † 26. September 1940 in Portbou) war ein deutscher Philosoph, Kulturkritiker und Übersetzer. Er gehörte wie Adorno zum Wikungskreis der Frankfurter Schule. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft, aber auch wegen des Inhaltes seiner Schriften musste er 1933 nach Hitlers Machtantritt aus Deutschland fliehen. Er lebte in Paris, musste nach dem Einmarsch der Wehrmacht auch von dort fliehen und nahm sich schließlich im spanischen Grenzort Portbou im September 1940 das Leben.
Der Begriff des Eingedenkens ist ein wesentlicher Bestandteil von Walter Benjamins Geschichtsphilosophie. Das Eingedenken ist unversöhnlich gegenüber einer Vergangenheit, die nicht beendet ist, sondern dauernd weiterwirkt. Der Vortrag widmet sich insbesondere diesem Aspekt im Spätwerk Benjamins.

Veranstaltung ohne Anmeldung Jesus, Joshua, Isa, der Mann aus Nazareth und die Folge

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 304, ab Mi., 25.11., 20.00 Uhr )

Jesus im Christentum, im Judentum und im Islam. Was sagen die Quellen? Historie und Legenden.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Das Programmheft Herbst/Winter 2020/21

Hier können Sie das Programmheft Herbst/Winter 2020/21 als PDF-Datei herunterladen (ca. 7,9 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

August 2020
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
     1 2
3 4 5 6 789
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 262728 29 30
31       

Aktuell

Heute gibt es leider keine Kursvorschläge.

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
wenige Plätze verfügbar
wenige Plätze verfügbar
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc