Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderrubrik >> Exkursionen

Seite 1 von 2

freie Plätze Klostertour an Weser und Diemel II

(Hann., Klosterhof, ab So., 24.9., 14.00 Uhr )

Bursfelde wurde als Benediktinerabtei 1093 von Graf Heinrich dem Fetten von Northeim als Grablege unter Beteiligung des Erzbischofs Ruthard von Mainz gestiftet. Es war den Reformideen von Cluny und Hirsau verpflichtet. Es liegt an der EinmĂĽndung der Nieme in die Weser. Die von Otto von Northeim errichtete Bramburg diente als Schutz des Klosters.
In der Arbeit des Klosters standen Wissenschaft und Unterricht im Mittelpunkt. Sein Stifter wurde 1101 von den Friesen erschlagen und in der Westkirche bestattet. Später fiel das Kloster an die Welfen; sein Grundbesitz mit 14 Höfen lag weit verstreut. In Bursfelde wurden Mitglieder der Herrengeschlechter von Stockhausen, von Bodenhausen, von Uslar aufgenommen. Heute steht es im Eigentum der Klosterkammer Hannover, die dort ein geistliches Bildungszentrum betreibt.

freie Plätze Klostertour an Weser und Diemel III

(Wahlsburg, Klosterkirche, ab So., 8.10., 14.00 Uhr )

Zwischen 1051 und 1059 veranlasste der Erzbischof von Mainz in Lippoldsberg den Bau einer hölzernen Kirche, oberhalb der wichtigen Furt an der Oberweser - auf dem Weg vom Rhein nach Thüringen. 1086 gründete Erzbischof Ruthard das Frauenkloster. In der Eidesurkunde verpflichteten sich die 25 Nonnen, den Regelungen der Hirsauer Reform als Benediktinerinnen zu folgen. 1151 war der erste durchwölbte Kirchenbau der Region nach dem Vorbild des Mainzer Domes fertiggestellt worden.
Die Nonnen arbeiteten vorrangig am Kopieren von BĂĽchern und SchriftstĂĽcken, so dass eine stattliche Bibliothek vor Ort entstand.
Nach der Reformation in Hessen erfolgte ein Aufnahmestopp fĂĽr Novizinnen, so dass die Klostergemeinschaft mit der letzten Ă„btissin Lutrudis von Boyneburg 1569 ausstarb.

freie Plätze Von der Heil- und Pflegeanstalt zur Vitos Klinik

(Bad, KlosterMuseum, Landgraf-Philipp-Str. 2, ab Fr., 13.10., 19.00 Uhr )

Der Referent hat über 40 Jahre beim LWV Hessen und ab 2008 bei der Vitos GmbH in Kassel die Entwicklung der Krankenhauspsychiatrie in Hessen begleitet. Sein Vortrag beginnt mit der Gründung des LWV Hessen 1953, der mit den damaligen Anstalten ein schweres Erbe antrat. Joachim Hübner beschreibt die vielfältigen Reformschritte und strukturellen Veränderungen, die zur heutigen klinischen Versorgung psychisch kranker Menschen führten. Er geht auf den baulichen, personellen und organisatorischen Wandel und damit verbundene Probleme ein. Schließlich schildert er die heutigen wettbewerblichen und ökonomischen Herausforderungen und die Antworten, die der größte hessische Krankenhausträger darauf gefunden hat.

freie Plätze Hans Herk, ein fast unbekannter Emstaler Töpfer der Renaissance

(Bad, KlosterMuseum, Landgraf-Philipp-Str. 2, ab Fr., 10.11., 19.00 Uhr )

Kaum am Ort seines Wirkens bekannt, ist der Töpfer Hans Herk mit seinen Arbeiten vornehmlich in Skandinavien vertreten. Zwar gibt es nur eine einzige Kachelform (aus Kopenhagen), die seinen Namen trägt, doch diese Form ist der Ausgangspunkt einer fast kriminalistische Suche nach dem Namensträger und seinem Werk, die uns nunmehr ermöglicht, in Hans Herk einen international arbeitenden Geschäftsmann in der Zeit von etwa 1550 bis 1570 zu sehen, der seinen Ursprung in Sand oder Niedenstein hatte. Vortrag mit Power-Point-Präsentation. Dr. Mielke ist Historiker, war u.a. von 1981- 2010 Direktor des Niederrheinischen Freilichtmuseums in Grefrath und gründete 2013 die Plejaden-Verlag und Museumsdienstleistungen UG.

freie Plätze BergparkgenĂĽsse

(Kassel, Bergpark Wilhelmshöhe, Treffpunkt: vor dem Gewächshaus, ab Sa., 23.9., 14.00 Uhr )

Die Tour „Bergparkgenüsse“ bringt Ihnen den Bergpark Wilhelmshöhe nicht nur per Pedes, sondern auch geschmacklich näher. Beginnend am Großen Gewächshaus, werden Sie abseits touristischer Attraktionen über das Ökonomiegelände auf die nördliche Seite des Parks vorbei am Hexenhäuschen und dem Neuen Wasserfall entführt. An entlegenen Orten mit teilweise fantastischer Aussicht können Sie probieren, welche "Schmeggewöhlerchen" Nordhessen zu bieten hat.
Treffpunkt: Parkeingang vor dem Großen Gewächshaus
Dauer: 2 Std
Bitte ziehen Sie festes Schuhwerk an.
Die Wanderung ist nicht barrierefrei.

freie Plätze Die Wiege der WasserkĂĽnste I, Wasser fĂĽr die Kaskaden

(, Parkplatz "Essigberg", ab Sa., 14.10., 14.00 Uhr )

Ahne, Drusel, Eder und der Bergbau im Habichtswald, was haben sie gemeinsam? Wo befindet sich die Ahnequelle? Woher und wie kommt das Wasser seit ĂĽber 300 Jahren zu den barocken WasserkĂĽnsten?
Diese und viele weitere Fragen werden bei der Tour durch die „Wiege der barocken Wasserkünste“ beantwortet. Beginnend auf dem Parkplatz-Essigberg (gut erreichbar mit der Bus -Linie 22), führt die Wanderung auch abseits von befestigten Wegen zu den „Geheimnissen“ der Wasserversorgung für die barocken Wasserkünste.
Start: Parkplatz Essigberg, Habichtswald
(Buslinie 22 bis Essigberg, kurzer FuĂźweg vom Bus zum Parkplatz)
Ende: Besucherzentrum Herkules

Bitte ziehen Sie festes Schuhwerk an! Die Wanderung ist nicht barrierefrei.

freie Plätze Ăśber den Dächern der Uni I

(Kassel, Universität, Infopoint, Henschelstr. 4, ab Fr., 11.8., 10.00 Uhr )

Die Universität Kassel am Holländischen Platz wird von verschiedenen Aussichtspunkten erkundet. Von hier aus ist die gegenwärtige Struktur der Gebäude und Anlagen sehr gut zu erkennen. Aber auch die Geschichte dieses Stadtquartiers mit der "alten Henschelei" hat ihre Spuren hinterlassen, die nach wie vor von oben gut sichtbar sind.
Treffpunkt ist der Info-Point der Universität in der Henschelstr. 4.
Die Tour dauert zwei Stunden.

freie Plätze Ăśber den Dächern der Uni I

(Kassel, Universität, Infopoint, Henschelstr. 4, ab Fr., 3.11., 10.00 Uhr )

Die Universität Kassel am Holländischen Platz wird von verschiedenen Aussichtspunkten erkundet. Von hier aus ist die gegenwärtige Struktur der Gebäude und Anlagen sehr gut zu erkennen. Aber auch die Geschichte dieses Stadtquartiers mit der "alten Henschelei" hat ihre Spuren hinterlassen, die nach wie vor von oben gut sichtbar sind.
Treffpunkt ist der Info-Point der Universität in der Henschelstr. 4.
Die Tour dauert zwei Stunden.

freie Plätze Die Eichenberger Waldbahn

(, , ab Sa., 23.9., 13.30 Uhr )

Die Interessengemeinschaft Feldbahn Eichenberg hat sich seit 1986 den Erhalt und Betrieb von Feldbahnfahrzeugen in 600 mm Spurweite zum Ziel gesetzt. Dazu soll eine Umgebung geschaffen werden, die dem rauen Feldbahnbetrieb gerecht wird. Die Interessengemeinschaft Feldbahn kann 12 Diesellokomotiven, einen Benzoltriebwagen und eine Motordraisine auf Basis eines Trabants ihr eigen nennen. Seit Ende 2011 befindet sich auch eine Krauss-Dampflokomotive im Bestand. Des Weiteren zahlreiche Loren verschiedenster Bauart, die dem Transport von Baumaterial und Personen dienen.
Alle diese Zeugen einer in Deutschland aussterbenden Eisenbahngattung zu erhalten und sie im Betrieb einzusetzen, ist vorrangiges Ziel der Interessengemeinschaft.
Eine FĂĽhrung und Fahrten mit der Waldbahn sind im Angebot der Exkursion eingeschlossen!

freie Plätze Werden Sie zum Brauer

(Malsfeld, HĂĽtt Brauwerkstatt, Brauereistr. 5, ab Sa., 4.11., 10.00 Uhr )

Trinken Sie gerne gutes Bier und wollten Sie schon immer in die großen und kleinen Geheimnisse der Braukunst eingeweiht werden? Dann sind Sie in der BrauWerkstatt Malsfeld genau richtig. Verbringen Sie einen Tag in der BrauWerkstatt: Alle Materialien, Rohstoffe, Betriebskosten, Anleitung durch den Brauer, Getränke, Brauervesper, Besuch des Brauereimuseums mit Führung und Ihr selbst gebrautes Bier sind im Preis inbegriffen.
An nur einem Tag werden Sie zu einem Braumeister und lernen Schritt fĂĽr Schritt, was es zu beachten gilt, um aus Wasser, Hopfen und Malz flĂĽssiges Gold selbst zu brauen. Neben etwas Theorie werden Sie aktiv Hand anlegen und so alle Schritte der Bierherstellung in unserem kleinen Sudhaus kennenlernen.
Nach Reifung und Lagerung erhält jeder Teilnehmer vier Liter des „selbstgebrauten“ Bieres.

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Aktuelles Programmheft

Das nächste Semester beginnt am 12. Februar 2018

Hier können Sie können das Programmheft als PDF-Datei herunterladen (ca. 7 MB) oder bei Klick auf das Titelblatt direkt online durchstöbern. 

Was beginnt heute?

Dezember 2017
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Aktuell

auf Warteliste Orientierungskurs
ab 08.01.2018, Kassel, Mönchebergschule, Raum 15
auf Warteliste Deutsch-Intensivkurse/Integrationskurse A 1.1
ab 08.01.2018, Baunatal-Altenbauna, vhs-Haus Am Erlenbach, Raum 003
freie Plätze Theaterlabor - Mehr Drama, Baby!
ab 08.01.2018, Kassel, Volkshochschule, Saal
freie Plätze Deutsch-Intensivkurs C 1
ab 08.01.2018, Kassel, Volkshochschule, Raum 103

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc