Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Geschichte

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Die Fachwerkstadt Wolfhagen" (Nr. 1033) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte ĂĽberprĂĽfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 3

freie Plätze Antike Reisewege im hessischen Mittelgebirge

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Di., 11.9., 19.30 Uhr )

Seit fünf Jahren erforschen wir antike Reisewege, vorzeitliche Heer- und Handelsstraßen sowie römische Marschwege.
Die Marschstraßen der römischen Legionen - sowohl von Drusus als auch von Germanicus - wurden von uns intensiv untersucht. Im Jahr 2017 erschien dazu im Euregio-Verlag das Buch: Die Römer im Chattenland. Spuren römischer Präsenz in Nordhessen von Udo Schlitzberger und Klaus Fröhlich. Zahlreiche Erkenntnisse, die im Kurs gewonnen wurden, sind in das Buch eingeflossen. Wir arbeiten momentan daran, das bekannte Netz antiker Wege in Nordhessen weiter zu vervollständigen. Viele Strecken warten noch auf ihre Entdeckung.
Die ältesten Wege, die zum Teil schon in der Bronzezeit benutzt wurden, orientierten sich zwangsläufig an den naturräumlichen Gegebenheiten. Die Topographie, insbesondere der Verlauf über die Wasserscheiden auf den trockenen Rücken der Berge, Flurnamen, Bodendenkmäler und archäologische Befunde geben die wichtigsten Hinweise. Über mittelalterliche Straßen finden sich Informationen in Dokumenten, Urkunden und historischen Landkarten.
Dr. Schlitzberger wird uns als Berater weiter zur Seite stehen.
Exkursionstermine: 29.9., 26.10., 3.11., 17.11., 1.12. 2018.

freie Plätze Archäologie

(Kassel, Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111, ab Fr., 14.9., 19.00 Uhr )

In diesem Semester wird eine theoretisch-praktische Einführung in die alltäglichen Sachgüter unserer vor- und frühgeschichtlichen Vorfahren gegeben. Es sind praktische Übungen mit mindestens zwei Exkursionen integriert.
Fahrten erfolgen in eigener Verantwortung.

freie Plätze EinfĂĽhrung in die Familienforschung

(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Raum 409, ab Di., 25.9., 16.15 Uhr )

Dieser Kurs vermittelt Ihnen praxisorientiert die Grundlagen der Genealogie. So bekommen Sie Hilfe für die Entdeckung der Geschichte der eigenen oder anderer Familien. Hierbei erfahren Sie auch einiges über die Wappen-, Siegel- und Ordenskunde, über die Anfertigung eines Stammbaums, über Berufe, Namen, Titel und historische Ereignisse. Wenn Sie sich bereits mit Familienforschung beschäftigen, wird dieser Kurs eine gute Ergänzung sein und Ihnen die Möglichkeit geben, eigene Erfahrungen einzubringen.

freie Plätze Klosterberg Burghasungen

(Zierenberg, Museum Kloster Hasungen, Hasunger Str. 21, ab So., 26.8., 14.00 Uhr )

Das Bergplateau von Burghasungen bietet eine herrliche Rundumsicht auf das Zierenberger und Wolfhager Land. Auf dem Tafelberg befand sich seit dem 11. Jahrhundert das als Wallfahrtsort des Heiligen Heimerad bekannte Kloster Hasungen. In dem am Berg liegenden Museum wird die Klostergeschichte erläutert. Eine Kunstausstellung des Exkursionsleiters im Museum ist Teil der Exkursion.

freie Plätze Trendelburg und GottsbĂĽren

(Trendelburg, Stadtkirche, ab So., 16.9., 14.00 Uhr )

In Trendelburgs Altstadt auf dem Burgberg ĂĽber der Diemel ist mittelalterliche Geschichte noch lebendig. Ausgangspunkt des Rundgangs ist die gotische Stadtkirche. Hier werden monumentale Wand- und moderne Glasmalerei sowie die bildhauerische Darstellung des Ritters von Stockhausen thematisiert. Die Besichtigung der Burg Trendelburg bietet ein besonderes romantisches Flair. AnschlieĂźend findet ein Abstecher zur mittelalterlichen Wallfahrtskirche GottsbĂĽren statt, deren restaurierter Kirchenraum eine besondere Wirkung hat.

freie Plätze Die Fachwerkstadt Wolfhagen

(Wolfhagen, Regionalmuseum Wolfhager Land, Ritterstr. 1, ab So., 14.10., 14.00 Uhr )

Ein Rundgang durch die schöne Altstadt Wolfhagens, die von Fachwerkhäusern geprägt ist, wird verbunden mit Informationen zur alten und neuen Geschichte, einem Besuch des Regionalmuseums an der Burg sowie anschließend einem Abstecher zum Wasserschloss Elmarshausen. In der Schlossanlage aus dem 13. Jahrhundert sind bedeutende Teile des barocken Gartens und Teile des Wassergrabens erhalten. Eine Trakehnerzucht wird auf dem Reiterhof betrieben.
Ablauf: Museumsbesuch, Rundgang Altstadt mit SehenswĂĽrdigkeiten und anschlieĂźender Fahrt zum Wasserschloss Elmarshausen.

Veranstaltung ohne Anmeldung Von der Selbstbehauptung zur Aggression? Die Fehdepolitik der Landgrafen

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 25.10., 18.00 Uhr )

Die hessische Landgrafschaft trat erst seit der Mitte des 13. Jahrhunderts auf der politischen Bühne auf. Zu Zeiten Hermanns II., "des Gelehrten", war sie in eine Vielzahl von Fehden verstrickt, die sie zumindest nach Meinung der älteren Forschung an den Rand der existentiellen Gefährdung brachten. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts zeigt sich ein ganz anderes Bild: Die Landgrafschaft ist nicht nur eine etablierte Territorialmacht, sondern ihre Politik weist durchaus auch expansive Züge auf. In dem Vortrag wird diese Entwicklung nachgezeichnet und analysiert.

Veranstaltung ohne Anmeldung Landgraf gegen Erzbischof 1427: Schicksalsschlacht fĂĽr Hessen?

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 1.11., 18.00 Uhr )

Im Sommer 1427 gelang es dem Heer Landgraf Ludwigs I., die Truppen Erzbischofs Konrad III. von Dhaun bei Fritzlar und Fulda zu besiegen. Die empfindlichen Niederlagen zwangen den Erzbischof dazu, am 8. Dezember den Frankfurter Frieden zu schließen. In der hessischen Geschichtsschreibung wurden diese Auseinandersetzungen zur Schicksalsschlacht stilisiert, welche die jahrhundertelangen Konflikte zwischen der Landgrafschaft Hessen und dem Erzstift Mainz gelöst und das regionale Machtgefälle nachhaltig zu Gunsten der Landgrafschaft verschoben hätte. Denn umstrittene Grenzen, Reibereien um Lehen, Zugehörigkeiten zu unterschiedlichen Bündnissen und Enklaven (wie etwa das mainzische Fritzlar) hatten seit den Anfängen der Landgrafschaft für anhaltende Spannungen und militärische Konfrontationen gesorgt. Der Vortrag widmet sich der Bedeutung dieser Kämpfe.

Veranstaltung ohne Anmeldung Zwischen Empire und Biedermeier: Das kulturelle Leben in Kurhessen 181

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Mo., 26.11., 18.00 Uhr )

Im Gegensatz zur Stagnation auf politischem Gebiet zeigt das kulturelle Leben zur gleichen Zeit auf allen Gebieten eine reiche Vielfalt in Kurhessen. Von hier gehen wesentliche Einflüsse und Wirkungen auf die deutsche Nationalkultur des 19. Jahrhunderts aus. Zu ihr gehören Persönlichkeiten wie die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit dem Kreis der Marburger und Kasseler Romantik, der Komponist Louis Spohr mit seiner „Kasseler Schule“, die Architekten Johann Conrad Bromeis, Julius Eugen Ruhl, Daniel Engelhard, manche Maler der Kasseler Kunstakademie oder Professoren der Universität Marburg oder des Kasseler Polytechnikums. Wenig bekannt sind für diese Zeit Willingshausen als älteste „Malerkolonie“ in Deutschland mit dem Wirken von Ludwig Emil Grimm und Gerhard von Reutern oder der kleine „Musenhof von Escheberg“ der Familie von der Malsburg.
Mit Bildprojektionen

Veranstaltung ohne Anmeldung Des Kaisers Marionette? Das deutsche Reich und die Ukraine 1918 - 1930

(Für unsere Vorträge ist keine Anmeldung nötig. Die Gebühr ist am Vortragsabend bar zu zahlen.)
(Kassel, vhs, Wilhelmshöher Allee 19 - 21, Saal, ab Do., 27.9., 18.00 Uhr )

Im September 1918 empfing Wilhelm II. Hetman Pavlo Skoropadskij im Schloss Wilhelmshöhe – es war ein Treffen zweier Herrscher. Der eine Kaiser des Deutschen Reiches, der andere seit ein paar Monaten der Führer eines neuen ukrainischen Staates. Nach der Oktoberrevolution hatten die Ukrainer die Gunst der Stunde genutzt und sich von Russland losgesagt. Die Deutschen wiederum nutzten das Ausscheiden des Zarenreiches aus dem Krieg und besetzten die Ukraine, um von dort Getreide nach Deutschland zu exportieren. Ausgehend von einem Foto, dass Wilhelm II. und Skoropadskij in Wilhelmshöhe zeigt, beleuchtet der Vortrag die historischen Hintergründe und die deutsch-ukrainischen Beziehungen bis ungefähr 1930.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Was beginnt heute?

Juli 2018
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Aktuell

freie Plätze AuĂźenbegehung der GRIMMWELT auf dem Weinberg
ab 03.08.2018, Kassel, Haupteingang der Grimmwelt
freie Plätze AuĂźenbegehung der GRIMMWELT auf dem Weinberg
ab 10.08.2018, Kassel, Haupteingang der Grimmwelt
freie Plätze Zwei KĂĽnstler aus dem Wolfhager Land
ab 15.08.2018, Wolfhagen, Regionalmuseum Wolfhager Land
fast ausgebucht Sommer-Aqua-Fitness
ab 02.08.2018, Habichtswald-Ehlen, Erlebnisbad

Legende zum Kursstatus

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Veranstaltung ohne Anmeldung
Veranstaltung ohne Anmeldung

Zuletzt besuchte Kurse

VHS
ich will deutsch lernen
telc